Razer Mamba Elite Ergonomic

Lange hat die Gamer-Community auf den Nachfolger der Mamba von Razer gewartet. Mit der Mamba-Elite ist dieser nun endlich im Handel erhältlich und soll bei kabellosen Gamer-Mäusen neue Maßstäbe setzen.

Technische Daten

Die Mamba Elite ähnelt in ihren technischen Daten dem Vorgängermodell Mamba in vielen Punkten, gerade hinsichtlich des Sensors haben sich jedoch Veränderungen ergeben. Die Maus besitzt eine Gehäusegröße von 128x70x42,5 Millimeter und wiegt 109 Gramm, wenn der Anschluss per Kabel erfolgt. Entscheidet der Nutzer sich für den kabellosen Betrieb, steigt das Gewicht aufgrund des notwendigen Akkus auf 120 gramm. Die Maus verfügt wie viele andere Razer-Modelle auch über insgesamt 7 Tasten, die sich innerhalb der Software frei programmieren lassen. Das 2-Wege-Rad ist beleuchtet und die Maus verfügt über einen internen Speicher, auf dem Nutzerprofile gesichert werden können. Das Kabel für den USB-Anschluss verfügt über eine Länge von 2,1 Metern, die Akkulaufzeit wird für den durchgehenden Spielebetrieb mit 16 Stunden angegeben. Wichtigstes Ausstattungsmerkmal ist aber sicherlich der Razer-Sensor der vierten Generation, der mit bis zu 6.400 dpi betrieben werden und bei Bedarf auf bis zu 125 dpi runtergeregelt werden kann. Die Maus ist kompatibel mit Windows XP/Vista/7 oder Mac OS X 10.4 und höher.

Vor- und Nachteile

Die Razer Elite besticht vor allem durch ein Leistungsmerkmal, das auch schon bei dem Vorgängermodell für Aufsehen gesorgt hat, nämlich dem Razer-Sensor, der nun in der vierten Generation vorliegt. Dieser kann statt mit 5.600 dpi beim Vorgänger sogar mit einer Auflösung von 6.400 dpi Abtastungen vornehmen. Hierdurch ergibt sich eine Genauigkeit bei der Abtastung, die bisher noch von keiner anderen Maus auf dem Markt erreicht wurde. In dieser Hinsicht muss Razer wieder einmal ein großes Lob ausgesprochen werden: Gamer wird der Sensor der vierten Generation sehr erfreuen. Wie immer ist dieser aber für den täglichen Einsatz im Büro deutlich überdimensioniert, der Nutzer wir hier schnell von der Möglichkeit Gebrauch machen wollen, die dpi-Zahl runterzuregeln. Diese Möglichkeit räumt Razer einem nämlich ein über die äußerst komfortable Software, mit der sich praktisch alle denkbaren Parameter bei der Mausverwendung manipulieren lassen. Ebenfalls erwähnt werden sollte die lange Akku-Laufzeit von 16 Stunden, die gegenüber dem Vorgänger 2 Stunden länger ausfällt. Hiermit ist man in der Praxis auch für die längsten Sessions gerüstet. Abschreckend wirken könnte bei diesem Modell einzig der Preis, der sich derzeit bei deutlich über 100 Euro bewegt (Stand: August 2011).

Fazit

Die Razer Mamba Elite darf zurzeit als das Flaggschiff unter den Gamer-Mäusen in Razers-Produktportfolio gelten. Die hohe Abtastrate sucht ihresgleichen und selbst die Akkulaufzeit im kabellosen Betrieb ist beeindruckend. Lediglich der Preis bewegt sich deutlich über dem allgemeinen Marktniveau.

 

Günstig bei Amazon kaufen!